rot-schwarze Fahne
Sie sind hier: Start / IAA - Internationales / Spanien / CNT-e-IAA: Zaragoza -USG / Start People 2010

Internationaler Aktionstag gegen die Leiharbeitsfirma
USG („Start People“) am 09. April 2010


Im November letzten Jahres verkündete die Leiharbeitsfirma Start People* ihren Mitarbeiter/innen, die beim
spanischen Callcenter-Betreiber Qualytel Teleservices (gehört seit 2008 zu Bertelsmann / Avarto) eingesetzt sind, dass sie aufgrund eines fehlerhaften Vertrages zuviel Lohn bekommen hätten. In diesen Verträgen, in denen 7,99 EUR als Stundenlohn vereinbart wurde, sei die Fahrtkostenerstattung enthalten, die jedoch nicht in der Vereinbarung stehen.

Viele Kolleg/innen weigerten sich ein Papier zu unterzeichnen, dass der Leiharbeitsfirma erlaubt hätte ihren Lohn zu senken, der angeblich zu hoch angesetzt worden sei. Das hätte für sie einen Stundenlohn von 7,27 EUR bedeutet. Stattdessen wurde ihnen u.a. mit juristischen Folgen und einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses gedroht.

Die anarchosyndikalistische CNT-IAA Zaragoza hat mehrfach versucht mit der Firma Start People Kontakt aufzunehmen, um den Konflikt außergerichtlich zu klären, aber – wie zu erwarten war – sie bekam keine Antwort.

Die einzige Reaktion, die unsere Genossin erhielt, war eine Mitteilung, dass ihr Vertrag nicht verlängert werden würde. Der Grund dafür war ausschließlich die Tatsache, dass sie beschlossen hatte einzufordern, was ihr rechtmäßig zusteht. Die anderen Arbeiter/innen, die mit ihr unter den gleichen Bedingungen einegstellt worden waren, haben neue Verträge bekommen.

Später hat die Leiharbeitsfirma Start People in einer Art Versöhnungserklärung zugegeben, dass diese Kündigung nicht gerechtfertigt war, und hatte daher der Arbeiter/in daher eine angemessene Abfindung angeboten. Doch das CNT-Mitglied war damit nicht einverstanden und fordert nun die Wiedereinstellung.

Diese Forderung wird untermauert durch die Tatsache, dass der Vertrag nach Angaben der CNT-IAA teilweise gegen geltendes Recht verstoßen würde. Die  Leiharbeiter/innen dürfen zudem in der Firma nur zeitweise angestellt werden, tatsächlich haben sie dort aber eine feste Arbeitsstelle gehabt. Darüber hinaus habe ein Rechtsanwalt festgestellt, dass es auch zu illegaler Überlassung von Arbeiter/innen gekommen sei.

Am 26. März 2010 fand bereits ein landesweiter Solidaritätstag in Spanien statt, der ein Erfolg war. Ausserdem gab es eine Solidaritätsaktion in Caen / Normandie (Frankreich) am 19. März. Die CNT-IAA Zaragoza hatte daraufhin für den
09. April 2010 zu einem internationalen Solidaritätstag mit Aktionen bei Niederlassungen von Start People auf der ganzen Welt aufgerufen. Protestaktionen in Deutschland, Frankreich und Polen wurden angekündigt.

In Köln wurden am heutigen Aktionstag Informationen über den Arbeitskampf bei zwei der Niederlassungen von USG People ("Secretary Plus Management Support" und "Unique Personalservice") öffentlich gemacht und Flugblätter verteilt.


Kontakt zur CNT-IAA Zaragoza:
Avd. Miguel Servet, 34-36- Local 4. Zaragoza,
Tel/Fax: +34976410477, zaragoza@cnt.es, http://www.cnt.es


Informationen zur Personalservicefirma USG People:


Nach Angaben von Wikipedia (http://en.wikipedia.org/wiki/USG_People) ist USG People N.V. (vormals: Unique Service Group) eine im niederländischen Almere ansässige Firma für "Anwerbung und Humanressourcen". Sie ist nach Radstad die zweitgrößte Leiharbeitsfirma der Niederlande.

Die Firma ist derzeit in zehn Ländern Mittel- und Westeuropas vertreten (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz und Spanien). Sie betreibt dort unter verschiedenen Markennamen Leiharbeitsagenturen und bietet Arbeitnehmerüberlassung, sowie andere Dienste mit "Humanressourcen" an.

USG People wurde 1997 gegründet durch den Zusammenschluss von Unique International B.V. und Goudsmit N.V. und war von 2001 bis 2005 bekannt unter dem Namen United Services Group N.V. Die Aktiengesellschaft ist beim Euronext Amsterdam gelistet und ist Bestandteil des AMX Aktienindex.

Im Jahr 2002 erwarb die United Services Group N.V. Kontrollanteile bei der Jobagentur Start People, die sechs Jahre zuvor von der niederländischen Regierung privatisiert worden war. Diese Anteile wurden später auf volle Kontrolle ausgeweitet. Der Geschäftsabschluss ermöglichte USG eine erhöhte Präsenz in Ländern, wie Italien und Spanien.

Die Firma kaufte außerdem kleinere Betriebe, wie im August 2005 die belgische Solvus Resource Group für etwa 585 Millionen Euro, woraufhin sie den Namen in USG People N.V. änderte.

Die Firma betreibt etwa 1.600 Niederlassungen in 10 europäischen Staaten, wobei die Niederlande mit 40% des Einkommens den Hauptanteil hat. Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien und Portugal sind darüber hinaus die größeren Regionalbereiche von USG People N.V.

Der mit Abstand größte Teil des Unternehmens sind allgemeine Leiharbeitsagenturen, die unter dem einheitlichen Markennamen Start People auftreten. USG besitzt ausserdem eine Reihe spezialisierter Personalserviceagenturen, die mit Bewerber/innen in den Berufszweigen Verwaltung, Finanzen, Sekretariat und Gesundheit handelt.

Das Anwerben und Verleihen von Facharbeiter/innen bezieht sich auch auf die Branchen Ingenieurswesen, Telekommunikation und IT. Aber die Firma bietet auch verschiedene andere Dienstleistungen im Bereich Kundenbetreuung an.


Übersetzung:
Anarchosyndikat Köln/Bonn,
http://anarchosyndikalismus.org


Dieser Artikel ist gemeinfrei bei Nennung der Autor/innen und Übersetzer/innen, sowie der Webseite http://anarchosyndikalismus.org